Valentin Sagvosdkin

Valentin Sagvosdkin hat Soziale Arbeit (B.A.) mit den Schwerpunkten soziale Kulturarbeit und Sozialpolitik studiert und ist ausgebildeter Erlebnispädagoge. Im Master „Ökonomie – Gesellschaftsgestaltung“ an der Cusanus-Hochschule setzte er sich kritisch mit der Wirtschaftswissenschaft sowie mit gesellschaftlichen und politischen Fragen auseinander wie etwa Post-Wachstum, Geld-Philosophie und Organisationsentwicklung. Er forschte zu den Themen transformatives Potenzial der Gemeinwohl-Ökonomie, Beeinflussung in ökonomischer Schulbildung und schrieb seine Abschlussarbeit zum Thema „Die Macht der (Meta-)Narrative: gesellschaftliche Krisen und sozial-ökologische Transformation“. Als „pluraler“ Wirtschaftswissenschaftler sind ihm interdisziplinäre und multiperspektivische Zugänge besonders wichtig sowie Methoden qualitativer Sozialforschung.

Seit vielen Jahren ist er Bildungsreferent für pädagogische und politische Seminare sowie für sozio-ökonomische Bildung. Sein Anliegen ist es, Menschen in Bildungsprozessen einen Entwicklungs- und Begegnungsraum zu ermöglichen und auch „akademische“ oder philosophische Inhalte anschlussfähig und praxisnah aufzubereiten: Eine transformative Bildung soll Menschen mit Kopf, Herz und Hand ansprechen und zur emanzipatorischen Gestaltung der Gesellschaft befähigen helfen. Bei e-fect arbeitet er seit Oktober 2019 im Dialogbereich.

Engagement / Mitgliedschaften:

– Bildungsassoziierter im Institut für zukunftsfähige Ökonomien (ZOE)

– Netzwerk Plurale Ökonomik

– AG Wirtschaftspolitik, Heinrich-Böll-Stiftung

– Cusanus Studierendengemeinschaft e.V.

Publikationen

  • 2020 (gemeinsam mit Hannah Heller): Ideologie und Erzählung: Die Metanarrative in der Wirtschaftswissenschaft explizieren und ihre Wirkung reflektieren. Jahrbuch Ökonomie und Gesellschaft 2020 zum Thema „Ökonomie und Ideologie“. Marburg: Metropolis-Verlag. (Im Erscheinen).
  • 2020: Resonanz statt Kampf – Gelingensbedingungen einer transformativen Bildung (Beitrag im Sammelband zur Tagung Bildung Macht Zukunft; Konzeptwerk neue Ökonomie et al. Budrich-Verlag. (Im Erscheinen).
  • 2019: Zwischen Kontroversitätsgebot und ideologischer Positionierung. Die Rezension des Lehrwerks Politik entdecken, Cornelsen 2016. In: Maren Tribukait (Hg.) Zwischen schulischer Funktionalität und gesellschaftlicher Bedeutung. Schulbücher aus der Sicht unterschiedlicher Nutzerinnen und Nutzer. Eckert. Dossiers Online hier und 2018 Edu-Meres: virtuelles Netzwerk für die internationale Schulbuch-Forschung, hier.
  • 2018: Die Befreiung der Freiheit. Wir brauchen ein sozial-ökologisches Narrativ der Freiheit. (Essay: erschienen in der Dezember-Printausgabe der Zeitschrift „Oxi – Wirtschaft anders denken“).
  • 2018: Wo »Grundeinkommen« drauf stehtPlädoyer für eine differenziertere Debatte um eine bedingungsloses Grundeinkommen. Online: Netzwerk Plurale Ökonomik und Oxiblog.
  • 2018: Sozial-ökologische Transformationsprozesse im Kontext der Gemeinwohl-Ökonomie. In: Online-Bibliothek der Gemeinwohl-Ökonomie, hier.
  • 2017: Schüler-Zukunfts-Unternehmen – Chancen für einen Lernraum jenseits alter Denkgewohnheiten. Blog Freunde der Erziehungskunst, hier.
  • 2017: Die Uni der Zukunft – ein Ort sozialer Entwicklung (Die Zeit 29/2017), online hier.

Kontakt: sagvosdkin[at]e-fect.de