Dr. Torsten Grothmann

Dr. Torsten Grothmann ist Politikberater und sozialwissenschaftlich orientierter Nachhaltigkeitswissenschaftler.
Seine Forschungs- und Beratertätigkeit fokussiert auf das Verständnis der Einflussfaktoren menschlichen und organisationalen Handelns im Kontext von Umweltrisiken, die Nutzung dieser Erkenntnisse für die Entwicklung handlungsmotivierender Partizipations-, Kommunikations- und Bildungsformate sowie die Evaluation dieser Formate. Dabei geht es ihm nicht um Verhaltensmanipulation, sondern um emanzipatorische Transformationen, die nachhaltiges Handeln im Dialog mit Akteuren aus Zivilgesellschaft, Öffentlichkeit, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft fördern. Seine Spezialisierungen liegen in den Bereichen der Förderung des Klimaschutzes, der Anpassung an den Klimawandel, der Naturgefahrenvorsorge sowie der Gesundheitsvorsorge. Nach seinem Psychologiestudium hat er seit 2001 zu diesen Themen am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung, an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg sowie im Rahmen seiner selbständigen Tätigkeit in diversen inter- und transdisziplinären Teams national und international geforscht sowie Akteurinnen und Akteure aus Politik und Verwaltung beraten.

Berufliche Stationen

  • Selbständige Tätigkeit in der Nachhaltigkeitsforschung und Politikberatung für diverse Auftraggeber und Fördergeldgeber, z.B. Umweltbundesamt, Umweltministerium, Klima- und Energiefonds Österreich, Institut für ökologische Wirtschaftsforschung, adelphi consult (seit 2009)
  • Senior Scientist am Lehrstuhl Ökologische Ökonomie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg, u.a. Co-Leitung der Arbeitsgruppe „Klimawandel und Anpassung“ (2009-2014 und seit 2017)
  • Senior Scientist im Forschungsbereich Klimawirkung und Vulnerabilität des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung, u.a. Leitung der Arbeitsgruppe „Soziale Effekte des Klimawandels und Anpassung“ (2007-2012)
  • PostDoc am Lehrstuhl Ökologische Ökonomie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg (2006-2008)
  • Research Fellow und Doktorand in der Abteilung Soziale Systeme des Potsdam-Instituts für Klimafolgenforschung (2001-2005)
  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Arbeits- und Organisationspsychologie der Universität Osnabrück (2000-2001)

Ehrenamtliches Engagement

  • Reviewer für den 5th Assessment Report des IPCC, Working Group II on impacts, adaptation and vulnerability
  • Mitarbeit im German Future Earth process
  • Mitglied der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V. (IPU e.V.)
  • Mitglied des Katastrophennetzwerks (KATNet e.V.)
  • Mitglied des Disaster Resilience Network

Ausgewählte Veröffentlichungen

  • Becsi, B., Hohenwallner-Ries, D., Grothmann, T., Prutsch, A., Huber, T., & Formayer, H. (2019). Towards better informed adaptation strategies: co-designing climate change impact maps for Austrian regions. Climatic Change, 1-19. https://doi.org/10.1007/s10584-019-02602-7
  • Grothmann, T. (2018). Die Wahrnehmung des Klimawandels und wodurch sie beeinflusst wird. Beitrag im Online-Dossier „Wahrnehmung des Klimawandels“ des Klimanavigators des Klimanavigators, Hamburg.
  • Grothmann, T. (2018). Wege für eine handlungsmotivierende Klimakommunikation – Ergebnisse psychologischer Forschung. Promet – Meteorologische Fortbildung, Heft 101 (Thema des Heftes: Klimakommunikation), S. 15-19.
  • Grothmann, T., Petzold, M., Ndaki, P., Kakembo, V., Siebenhüner, B., Kleyer, M., Yanda, P., & Ndou, N. (2017). Vulnerability Assessment in African Villages under Conditions of Land Use and Climate Change: Case Studies from Mkomazi and Keiskamma. Sustainability 9, 976, doi:10.3390/su9060976.
  • Grothmann, T., Leitner, M., Glas, N., & Prutsch, A. (2017). A Five-Steps Methodology to Design Communication Formats That Can Contribute to Behavior Change: The Example of Communication for Health-Protective Behavior Among Elderly During Heat Waves. SAGE Open January-March 2017(1): 1-15.
  • Grothmann, T. (2017). Psychologische Eckpunkte erfolgreicher Klima(schutz)kommunikation. In I. López (Hg.), CSR und Wirtschaftspsychologie. Psychologische Strategien zur Förderung nachhaltiger Managemententscheidungen und Lebensstile (S. 221-240). Berlin: Springer.
  • Grothmann, T. (2014). Klimawandelanpassung kommunizieren – Wie gehe ich es an? In A. Prutsch, N. Glas, T. Grothmann, V. Wirth, B. Dreiseitl-Wanschura, S. Gartlacher, F. Lorenz & W. Gerlich (2014). Klimawandel findet statt. Anpassung ist nötig. Ein Leitfaden zur erfolgreichen Kommunikation (S. 32-53). Wien: Umweltbundesamt.
  • Grothmann, T. & Daschkeit, A. (2014). Sozialwissenschaftliche Forschung zur Klimaanpassung – erweitern und konkretisieren. GAIA 23 (3): 221-225.
  • Wirth, V., Prutsch, A., & Grothmann, T. (2014). Communicating Climate Change Adaptation – State of the Art and Lessons Learned from Ten OECD Countries. GAIA 23 (1), 30-39.
  • Prutsch, A., Grothmann, T., McCallum, S., Schauser, I. & Swart, R. (Eds.) (2014). Climate Change Adaptation Manual: Lessons Learned from European and Other Industrialised Countries. London: Routledge.
  • Grothmann, T. (2014). Handlungsmotivierende Kommunikation von Klimawandelunsicherheiten?! Empfehlungen aus der psychologischen Forschung. In K. Beese, M. Fekkak, C. Katz, C. Körner & H. Molitor (Hrsg.), Anpassung an regionale Klimafolgen kommunizieren: Konzepte, Herausforderungen und Perspektiven (S. 51-66). München: oekom verlag.
  • Grothmann, T., Grecksch, K., Winges, M. & Siebenhüner, B. (2013). Assessing institutional capacities to adapt to climate change – integrating psychological dimensions in the Adaptive Capacity Wheel. Nat. Hazards Earth Syst. Sci., 13, 3369–3384.
  • Werg, J., Grothmann, T. & Schmidt, P. (2013). Assessing social capacity and vulnerability of private households to natural hazards – integrating psychological and governance factors. Nat. Hazards Earth Syst. Sci., 13, pp. 1613-1628.
  • Grothmann, T., Daschkeit, A., Felgentreff, C., Görg, C., Horstmann, B., Scholz, I. & Tekken, V. (2011). Anpassung an den Klimawandel – Potenziale sozialwissenschaftlicher Forschung in Deutschland. GAIA 20(2), 84-90.
  • Grothmann, T. (2011). Governance recommendations for adaptation in European urban regions: Results from five case studies and a European expert survey. In K. Otto-Zimmermann (ed.), Resilient Cities – Cities and Adaptation to Climate Change – Proceedings of the Global Forum 2010 (pp. 167-175). Hamburg: Springer.
  • Grothmann, T., Krömker, D., Homburg, A. & Siebenhüner, B. (Hrsg.) (2009). KyotoPlus-Navigator: Praxisleitfaden zur Förderung von Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel – Erfolgsfaktoren, Instrumente, Strategie.
  • Grothmann, T., Nenz, D. & Pütz, M. (2009). Adaptation in vulnerable alpine regions – lessons learnt from regional case studies. In European Environment Agency (Ed.), Regional climate change and adaptation – The Alps facing the challenge of changing water resources. EEA Report No 8/2009, pp. 96-108.
  • Grothmann, T. & Reusswig, F. (2006). People at Risk of Flooding: Why some residents take precautionary action while others do not. Natural Hazards, 38, 101–120.
  • Grothmann, T. & Patt, A. (2005). Adaptive Capacity and Human Cognition: The Process of Individual Adaptation to Climate Change. Global Environmental Change, 15 (3), 199-213.
  • Zebisch, M., Grothmann, T., Schröter, D., Haße, C., Fritsch, U., Cramer, W. (2005). Klimawandel in Deutschland – Vulnerabilität und Anpassungsstrategien klimasensitiver Systeme. Report 201 41 253. Dessau: Umweltbundesamt.

Vollständige Liste der Publikationen siehe https://uol.de/torsten-grothmann

Ausgewählte Vorträge

  • Grothmann, T. (2019). Klimavorsorgekommunikation – Erkenntnisse psychologischer Forschung. KlimAdapt-Netzwerktreffen „Klimavorsorge erfolgreich kommunizieren: erfahren, vernetzen, handeln“. 11. November 2019, Stuttgart.
  • Grothmann, T. (2019). Partizipation und Klimahandeln: Welchen Beitrag können Partizipationsprozesse zur Klimaanpassung leisten? K3-Kongress zu Klimawandel, Kommunikation und Gesellschaft 2019, Workshop Partizipation und Klimahandeln – Wie können Beteiligungsprozesse zum Klimahandeln beitragen. 24./25. September 2019, Karlsruher Institut für Technologie, Karlsruhe.
  • Grothmann, T. (2019). Participation as a behaviour change instrument? Evaluation of citizen participation in climate change adaptation of four cities in Germany. ICEP – International Conference on Environmental Psychology 2019. 4 – 6 September 2019, University of Plymouth, UK.
  • Grothmann, T. et al. (2019). Climate adaptation policy lock-ins: Towards better understanding, and transformation, of limited adaptation action? ECCA – European Climate Change Adaptation Conference 2019. 28 – 31 May 2019, Lisbon, Portugal.
  • Grothmann, T. (2018). Klimakommunikation: Warum scheitert sie oft, und wann kann sie gelingen? 3. Bayreuther Klimaschutzsymposium. 4. Oktober 2018, Universität Bayreuth.
  • Grothmann, T. (2018). Evaluation of participatory adaptation processes in Germany – The potential to increase collective efficacy beliefs. Adaptation Futures 2018 – 5th International Climate Change Adaptation Conference. 18 – 21 June 2018, Cape Town, South Africa.
  • Grothmann, T. (2018). Wirkungsvolle Kommunikation zum Klimawandel. Deutsche IPCC-Jahrestagung 2018. 26./27. Februar 2018, Nauen.
  • Grothmann, T. (2018). Möglichkeiten für ein Empowerment zur Vermeidung psychischer Belastung und zur Steigerung des Klimahandelns? Ideen aus der psychologischen Forschung. DGVT Kongress für Klinische Psychologie,Psychotherapie und Beratung. Free your Mind: Psychotherapie im Wandel. 28. Februar, FU Berlin.
  • Grothmann, T. (2017). Beteiligungsprozesse zur Klimaanpassung in Deutschland – Wo stehen wir? Keynote. Nationaler Dialog zur Klimaanpassung: Gemeinsam sind wir klimaresilient – Wie Beteiligung in Städten und Regionen gelingt. 27.-28. Juni 2017, Umweltbundesamt Dessau-Roßlau
  • Grothmann, T. & Becker, R. (2016). Experiences from a communication campaign to foster adaptation to increasing heat extremes. Adaptation Futures 2016, 10 May 2016, Rotterdam, Netherlands.
  • Grothmann, T. (2016). Objectives, participants and methods of participatory processes for adaptation to climate change in Germany. 2016 Berlin Conference on Global Environmental Change, 23-24 May 2016, Berlin, Germany.
  • Grothmann, T., Glas, N., Leitner, M., Prutsch, A., & Wirth, V. (2014). “We should no more release an untested communication on the public than an untested drug”: A methodology to develop and test education and communication tools for promoting adaptation to climate change. International Conference Resilience 2014 – Resilience and Development: Mobilizing for Transformation, 4-8 May 2014, Montpellier, France.
  • Grothmann, T., Leitner, M., Wirth, V., Glas, N., Prutsch, A., Balas, M., Wanschura, B., Gartlacher, S., Gerlich, W., & Lorenz, F. (2014). Stimulating health-protective behaviour during heat waves by effective communication instruments. Adaptation Frontiers: Conference on European Climate Adaptation Research and Practice, 10-12 March 2014, Lisbon, Portugal.

Vollständige Liste der Vorträge siehe https://uol.de/torsten-grothmann