Prof. Dr. Christian Hoffmann

Prof. Dr. Christian Hoffmann arbeitet seit 1996 in der Beratung und Unterstützung von Organisationen, Personen und Kommunikationsprozessen im Umweltbereich.

Eine seiner Leidenschaften hierbei ist es, Gruppen in Richtung einer effizienten Arbeit und Kommunikation zu unterstützen. Dies macht er seit vielen Jahren durch die Konzeption und Moderation von Workshops, Konferenzen und Dialogprozessen, bei e-fect als Bereichsleiter Umweltpsychologie. Hierbei berät er auftraggebende Organisationen bei der Zielfindung und -Präzisierung, konzipiert Abläufe von Workshops und Tagungen und moderiert diese anschließend, zum Beispiel Dialogveranstaltungen des Bundesumweltministeriums zum Thema Nachhaltigkeit.

Den Psychologen Christian Hoffmann interessiert vor allem der Faktor Mensch im Umweltschutz – fachlich gesprochen der Zusammenhang zwischen psychologischen Variablen und Umweltverhalten. Diese Fragen hat er durch Arbeit im Feld Umweltpsychologie seit Anfang 1993 vertieft, u. a. als Mitherausgeber der Zeitschrift Umweltpsychologie. Inhaltliche Schwerpunkte sind u.a. Mobilität und Energie.

Sehr gerne unterstützt Christian Hoffmann mit Coaching die Weiterentwicklung individueller beruflicher Fertigkeiten und Biografien. Über Weiterbildungen in Organisations- und Personalentwicklung, Klientenzentrierter Gesprächsführung und jahrelange Erfahrungen in verschiedenen Organisationen hat er sich hierzu seit 1996 die nötige Expertise und Technik angeeignet.

Privat ist er begeisterter Netzwerker und Hobbyfotograf.

Berufliche Stationen

Prof. Dr. Christian Hoffmann arbeitet seit 1996 als Berater, Trainer und Forscher im Umweltbereich. Er ist Diplom-Psychologe und Gesellschafter der e-fect dialog evaluation consulting eG mit dem Arbeitsschwerpunkt Moderation und fachlichem Schwerpunkt in den Themen Mobilität, umweltgerechtes Verhalten und umweltpsychologische Dienstleistungen. Christian Hoffmann war mehrere Jahre im Themenfeld Erfinderforschung an der Humboldt-Universität tätig und verfügt über ein breites Methodenrepertoire zur Ideenentwicklung und Umsetzung. Neben seiner e-fect-Tätigkeit ist war er von 2010-2017 auch Projektleiter am Innovationszentrum für Mobilität und gesellschaftlichen Wandel GmbH (InnoZ) mit dem Themenschwerpunkt Mobilitätsforschung. Hier führte er er u.a. zahlreiche Studien zur Akzeptanz neuer Mobilitätsdienste und Elektrofahrzeuge durch, konzipierte und leitete Innovationsworkshops mit Mobilitätsanbietern und beriet diverse Auftraggeber zur Einführung von Elektromobilität. Im Frühling 2018 wurde er als Professor für Psychologie an die Hochschule für Medien, Kommunikation und Wirtschaft (HMKW) in Berlin berufen.
Von 2000 bis 2003 arbeitete Christian Hoffmann für die Society and Technology Research Group (STRG) der DaimlerChrysler AG, davor als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Technischen Universität Dresden, Bereich Arbeits- und Organisationspsychologie und im PR-Bereich der Öko-Strom-Firma neue energie verbund AG, Wiesbaden. 2004-2007 war er Mitarbeiter und 2007-2010 Leiter der Transferstelle Umweltinnovationen und Netzwerke im Bereich Metropolen- und Innovationsforschung der Humboldt-Universität Berlin. Seit 1996 sammelte Christian Hoffmann Erfahrungen im Bereich Wirtschaft und Umwelt sowie in der Konzeption und Durchführung von Workshops und Tagungen. Weitere Erfahrungen sammelte er neben der Organisation von Workshops, Tagungen und konzeptionellen Beratungen zur Gestaltung von Fortbildungen über seine Lehrtätigkeit an der TU Dresden sowie (laufende) Lehraufträge an der Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin (seit WS 1999/2000) und der Technischen Universität, Berlin (2001 bis 2004).

Dissertation

  • Erfolgsfaktoren umweltgerechter Mobilitätsdienstleistungen: Einflussfaktoren auf Kundenbindung am Beispiel DB Carsharing und Call a Bike (am Fachbereich Humanwissenschaften der Universität Osnabrück)

Lehraufträge/Lehrveranstaltungen

  • Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin, Thema: Selbstkompetenz
  • Fachhochschule für Wirtschaft, Berlin; Thema: Umweltbildung, -Psychologie, -Kommunikation
  • Technische Universität, Berlin; Thema: Anwendungsbereiche der Umwelt- und Technikpsychologie
  • Technische Universität Dresden; Thema: Sozialpsychologie der Gruppe

Ehrenamtliches Engagement

  • Mitgründer und Mitglied der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V. (seit 1993) und Vorstandsmitglied der Initiative Psychologie im Umweltschutz e.V. (1992 – 2000)
  • Mitherausgeber der wissenschaftlichen Fachzeitschrift „Umweltpsychologie“ (seit 1997)

Veröffentlichungen

  • Hoffmann, C., Homburg, A., Stolberg, A., Oberhansberg, H., (2016). Unterstützung der Entwicklung neuer nachhaltiger Energiedienstleistungen/Smart-Grid-Technologien über Kundengruppenanalyse und Partizipation mittels CoCreation-Prozessen. In: López, I. (Hrsg.). CSR und Wirtschaftspsychologie. Psychologische Strategien zur Förderung nachhaltiger Managemententscheidungen und Lebensstile (1. Aufl. 2017). Berlin Heidelberg: Springer Gabler.
  • Hoffmann, C. & Lasdinat, D. (2016). Minimale Leittexte. In: Handbuch Professionsentwicklung Dick, M., Marotzki, W.; Mieg, H. Fach: Pädagogik; Schulpädagogik; Handbuch Professionsentwicklung.
  • Rode, P., Hoffmann, C., Kandt, J., Smith, D. & Graff, A. (2015). Towards New Urban Mobility: The case of London and Berlin. Peter Griffiths (ed). LSE Cities/ InnoZ. London School of Economics and Political Science: London.
  • Kandt, J., Rode, P., Hoffmann, C., Graff, A. & Smith, D. (2015). Gauging interventions for sustainable travel: A comparative study of travel attitudes in Berlin and London. Transportation Research Part A: Policy and Practice, Volume 80, October 2015, Pages 35–48.
  • Hinkeldein, D., Schoenduwe, R., Graff, A. & Hoffmann, C. (2015). Who Would Use Integrated Sustainable Mobility Services – And Why?. In: Maria Attard , Yoram Shiftan (ed.) Sustainable Urban Transport (Transport and Sustainability, Volume 7) Emerald Group Publishing Limited, pp.177 – 203.
  • Ruhrort, L., Steiner, J., Graff, A., Hinkeldein, D. & Hoffmann, C. (2014). Carsharing with electric vehicles in the context of users mobility needs – results from user-centred research from the BeMobility field trial (Berlin), Int. J. Automotive Technology and Management, Vol. 14, Nos. 3/4, pp.286–305.
  • Hinkeldein, D., Hoffmann, C., Graff, A., Steiner, J. & Schoenduwe, R. (2013). The role of attitudes in sustainable transportation behaviour – the e-car sharing example (presented at the NECTAR 2013 Conference. Dynamics of Global and Local Networks“, Sao Miguel Island, Azores).
  • Brüning, H., Löchtefeld, S. & Hoffmann, C. (2013). Klimaneutrale Stadt: Aktivierung und Unterstützung der Öffentlichkeit im Rahmen der ZukunftsWerkStadt Norderstedt. eNewsletter Netzwerk Bürgerbeteiligung 03/2013.
  • Hinkeldein, D., Hoffmann, C. & Schönduwe, R. (2012). Using Attitude-Based Focus Groups to Analyze the Potential of Electric Vehicles as Part of Integrated Mobility Services. In: TRB 2012 (91. Annual Meeting).
  • Hinkeldein, D., Hoffmann, C., Schönduwe, R. & Bock, B. (2012). Stadtwerke als Katalysator für die Umsetzung integrierter Elektromobilitätsdienstleistungen – Strukturelle Voraussetzungen und Bewertung aus Sicht potenzieller Nutzer. In: 23. Verkehrswissenschaftliche Tage „Herausforderung Elektromobilität – Wie weiter mit dem öffentlichen Verkehr?“.
  • Hoffmann, C., Graff, A., Kramer, S., Kuttler, T., Hendzlik, M., Scherf, C. & Wolter, F. (2012). Bewertung integrierter Mobilitätsdienste mit Elektrofahrzeugen aus Nutzerperspektive. Ergebnisse der Begleitforschung im Projekt BeMobility – Berlin elektroMobil. InnoZ-Baustein 11. Berlin.
  • Hoffmann, C., Hinkeldein, D., Graff, A. & Kramer, S. (2011). What do users think about electric mobility? In: Michael Hülsmann and Dirk Fornahl (Eds.), Evolutionary Paths Towards the Mobility Patterns of the Future. Springer. Heidelberg.
  • Hasse, S., Hendzlik, M., Hoffmann, C. & Hinkeldein, D. (2011). Customer Needs and Acceptance of Electric Vehicles as Part of Integrated Transport Concepts (presented at the Final conference of the socio-economic research of the „Model Region Electric Mobility” Bremen/Oldenburg, Bremen, 2011).
  • Hoffmann, C. (2010). Psychologie der Mobilitätsdienstleistung. In: Linneweber, V., Lantermann, E.-D. & Kals, E. (Hrsg.). Enzyklopädie der Psychologie, Themenbereich C: Theorie und Forschung, Serie IX: Umweltpsychologie, Band 2: Spezifische Umwelten und umweltbezogenes Handeln. Göttingen: Hogrefe.
  • Hoffmann, C. (2010). Erfolgsfaktoren umweltgerechter Mobilitätsdienstleistungen: Einflussfaktoren auf Kundenbindung am Beispiel DB Carsharing und Call a Bike. Dissertation an der Universität Osnabrück: https://repositorium.uni-osnabrueck.de/bitstream/urn:nbn:de:gbv:700-201011046672/12/thesis_hoffmann.pdf
  • Hoffmann, C. Homburg, A. & Ittner, H. (2009). Klimaschutz und Klimaanpassung – Einführung in das Schwerpunktthema. Umweltpsychologie 13(1), 4-9
  • Hoffmann, C. & Rietmann, S. (2009). Networking. In: Rietmann, S. & Hensen, G. (Hrsg.). Werkstattbuch Familienzentrum. Methoden für die erfolgreiche Praxis. Wiesbaden: VS-Verlag.
  • Arnold, F., Mieg, H. & Hoffmann, C. (2007). Successful Innovation and Invention of Water Treatment Technologies Using Technology Mediation. Centre de Recherche et des Technologies des Eaux (CERTE) (Ed.), Conference Proceedings of the MEDA WATER International Conference on Sustainable Water Management (ZERO-M), S. 29-32. Tunis: CERTE.
  • Maertins, C., Knie, A & Hoffmann, C. (2004). Die automobile Bahn. Erfahrungen und Potenziale von Auto- und Fahrradbausteinen bei der Deutschen Bahn AG. In: Zanger, C./ Habscheid, S./ Gaus, H. (Hrsg.) (2004): Bleibt das Auto mobil? Mobilität und Automobil im interdisziplinären Diskurs, Frankfurt a.M. u.a.: Verlag Peter Lang.
  • Homburg, A. & Hoffmann, C. (2004). Umweltschutz in Unternehmen – Einführung zum Schwerpunkt. Umweltpsychologie, 2 (8), S. 2-5
  • Hoffmann, C. & Schophaus, M. (2003). Transdisziplinäre Lehre in den Umwelt-sozialwissenschaften. In: Volkens, A. et. al., 2003, Orte nachhaltiger Entwicklung, VÖW Schriftenreihe 2003.
  • Maertins, C. Hoffmann, C. & Knie, A. (2004). Automobil mit der Bahn. Bilanz zur Markteinführung von Call a Bike und DB Carsharing“. In: Internationales Verkehrswesen, Jg. 56, Nr. 1+2, 2004, S. 38-40.
  • Seibert, K. & Hoffmann, C.. (2003). Phänomen Nachhaltigkeit; In: Volkens, A. et. al. (2003) Orte nachhaltiger Entwicklung; VÖW Schriftenreihe 2003.
  • Mattrisch, C. & Hoffmann, C. (2002). Future Aspects of sustainable urban mobility, Urban Transport VIII – Urban Transport and the environment in the 21st century
  • Matthies, M. & Hoffmann, C. (2002). Sozialwissenschaftliche Umweltforschung trifft auf Praxis – Erfahrungen aus dem DFG-Schwerpunktprogramm “ Mensch und globale Umweltveränderungen”, Umweltpsychologie 6(1), S. 2-6.