Evaluation Verbundprojekt „Schatz an der Küste“

Vorpommersche Boddenlandschaft und Rostocker Heide sind als sogenannter Hotspot 29 besonders schützenswerte Naturräume mit einzigartiger Artenvielfalt, also ein wahrer Schatz an der Küste. Im Verbundprojekt „Schatz an der Küste“ verfolgen neun Verbundpartner*innen mit 19 Maßnahmen das Ziel, die Landschaften, Lebensräume und Lebensgemeinschaften des Hotspots erlebbar zu machen und langfristig zu erhalten. Damit soll ein Beitrag zur Umsetzung der Nationalen Strategie zur Biologischen Vielfalt geleistet werden. Das Vorhaben wird im Rahmen des Bundesprogramms Biologische Vielfalt vom Bundesamt für Naturschutz gefördert.

Die Verbundpartner*innen und viele weitere regionaler Akteur*innen werden von der OSTSEESTIFTUNG koordiniert. Die einzelnen Maßnahmen reichen dabei von Online-Informationsangeboten, Festen, Ausstellungen und BNE-Bildungsangeboten in der Region über Beobachtungsplattformen und Entdeckerpfade bis hin zur Erprobung unterschiedlicher Ansätze zur naturverträglichen Beräumung von Stränden, Technikanpassungin der Landwirtschaft und tragfähigen Bewirtschaftung von Überflutungsräumen.

Mit der Evaluation des transdisziplinären Verbundprojekts wurde die e-fect eG in Kooperation mit der Agentur auf! im März 2017 beauftragt. Die vielfältigen Maßnahmen und beteiligten Akteure, Menschen, Tiere und Lebensräume verlangen auch von der Evaluation einen transdisziplinären Ansatz. Im Zeitraum von 2017 bis 2020 evaluiert deshalb ein interdisziplinäres Team bestehend aus Mitgliedern der e-fect eG und Mitarbeitenden der naturschutzfachlich erfahrenen Agentur auf! formativ die Organisation und Kooperation sowie anhand eines Wirkungsmodells summativ die Zielerreichung des Verbundes. Zentrale Methoden sind die Analyse von Dokumenten und Selbstevaluationsberichten des Verbundes, Interviews und Online-Befragungen der Verbundpartner*innen und beteiligten Stakeholder*innen, Teilnahme an Verbundtreffen, Evaluationsworkshops sowie eine repräsentative Befragung der Bevölkerung in der Hotspot-Region.

Kontakt für Fragen: Dr. Dirk Scheffler, scheffler@e-fect.de
Bereich: Evaluation

Comments are closed.